AJ Russo

Editorial + Color + Motion Graphics + Graphic Design

merkur casino online

Das Glücksspiel-Unternehmen Gauselmann fordert alle Online Casinos auf, die Merkur-Spiele nicht alle ohne Lizenz auf dem deutschen Markt anzubieten. In dieser Branche herrscht aktuell große Aufruhr, einige Internetspielhallen haben die Games bereits mit der letzten Woche für deutsche Spieler aus dem Sortiment entfernt.

Im Zuge der „Paradise Papers“ gab es viel schlechte Publicity für den Glücksspiel-Konzern Gauselmann. Nun hat Paul Gauselmann seine Anwälte demnach beauftragt, von allen merkur casino online https://merkur-despielautomaten.net, die mit der Firmengruppe zusammenarbeiten, über verlangen, dass die Merkur-Automatenspiele nimmer (umgangssprachlich) ohne Lizenz auf deinem deutschen Markt geboten werden. Die Unternehmensgruppe bestreitet derzeit, falls der jetzige Phase etwas mit Enthüllungen der vergangenen Sieben tage zu tun gesammelt. Doch welche Auswirkungen hat dieser Schrittgeschwindigkeit oder ist es lediglich blinder Aktionismus beziehungsweise gar eine Fake News, um auf sich konzentriert zu machen?

Was kommt derzeit in dieser Internet Glücksspielbranche

Gegenüber NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung hat die Gauselmann Firmengruppe erklärt, dass man beschlossen habe,

„im Hinblick herauf die rechtlich zulässigen Online-Aktivitäten der Unternehmensgruppe bei Ihren Lizenznehmern erneut auf die geltende Rechtslage hinzuweisen und auf deren Einhaltung hinzuwirken. “

Die lizenzierten Spiele der Unternehmensgruppe dürfen wohl mit der Bundesrepublik Schweiz für den Endkonsumenten nimmer (umgangssprachlich) angeboten sein. Falls die Kunden der Merkur-Spiele dem nicht nachkommen, drohe die Kündigung des jeweiligen Lizenzvertrages zu gunsten von Deutschland und so (veraltet) (gehoben) es technisch sowie rechtlich möglich sei, die Abschaltung des Angebotes.

Den Anbietern wurde laut Süddeutscher Zeitung von Herrn Gauselmann eine recht kürzere Frist bis letzten Montag gesetzt. Die Branche ist aktuell in Aufruhr und einige Online Casinos haben bereits reagiert und die Merkur-Spiele für Spieler taktlos Deutschland bis auf weiteres aus seinem Angebot genommen.

Bei Casumo, Monte Carlo Spielcasino, LVbet, Rizk ferner Dunder wurden die Merkur-Spiele bereits letzte Woche entfernt. Sunmaker, CherryCasino, Wunderino, Lapalingo, LeoVegas, CasinoClub, Monarchin Vegas, Platin Casino, Mr. Green, Drückglück und Energy Casino haben bisher nix unternommen. Eine dieser größten Veränderungen gab es bei Stake7 – hier hat man zwar immer zu allem überluss die Games von merkur casino online – man nutzt aber nicht wichtige die Sonne als Werbezeichen, außerdem hat man den Leitlinie „Made in Germany“ entfernt. Stadtessen erhaelt man „Let us entertain you“ eingefügt, was an den Spruch eines privaten Fernsehsenders erinnert.

Zwar gibt dieses große Unruhe darüber hinaus der Branche, aber bisher hat einander noch nicht allzu viel getan. Der spieler versucht, möglichst viel Ruhe zu erhalten, da noch nicht die genauen weiteren Vorgehensweisen bekannt sind und die Online-Casinos aktuell das meiste unfein der Presse kennenlernen, sie selber besitzen keine Kenntnisse über die möglichen Konsequenzen in naher Zukünftige zeit.

Was hat zu dieser Entscheidung der Gauselmann-Gruppe geführt?

Das Unternehmen selbst gibt an, falls es nichts qua den Paradise Papers zu tun gesammelt.

Es verweist besonders herauf ein neues Bewertung des Leipziger Bundesverwaltungsgerichts von Ende Oktober zum Thema Spezielle Glücksspiel. Bisher sind allerdings nur diese eine, Pressemitteilung zum Gerichtsverfahren, eine Begründung jener Entscheidung, die Schutz über die Auswirkungen des Urteils geben würde, steht zu allem überluss aus.

Die rechtlichen Grundlagen haben sich infolgedessen bisher noch bei weitem nicht geändert – dasjenige Glücksspiel im Internet ist immer zu allem überluss eine Grauzone, die für Spieler ferner Betreiber nicht strafrechtlich verfolgt wird.

Insider unfein der Szene sind immer wieder viel mehr jener Meinung, dass Paul Gauselmann selbst jetzt für die Entfernung dieser Merkur-Spiele aus deinem Online Markt verantwortlich ist – teilweise seien die Chef der Unternehmensgruppe gegen diesen Vorstoß.

Image Verrückt des Automatenkönigs über groß?

Der 83-jährige Paul Gauselmann ist trotzdem Vorstandssprecher seiner Firmen-Gruppe und Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Automatenindustrie e. V. Er ist in Münster aufgewachsen, gesammelt nach dem Untersuchen der Volksschule welchen Beruf des Fernmelderevisors erlernt und stieg 1956 in dasjenige Musikboxengeschäft ein. Unterschiedliche Patente hatte er in der Zeit beantragt, ab 1972 begann die Erzeugung von Geldspielgeräten weniger als der Führung Gauselmanns, 1974 eröffnete er die erste Spielothek in Delmenhorst.

In jener Vergangenheit wurde der mathematiker manchmal als „Automaten-Papst“ oder „Daddel-König“ deklariert. 200 eigene Merkur-Spielotheken in Deutschland ferner 200 Filialen unterhalb von dem Namen Merkur-Casinos in 8 europäischen Ländern sind schon beeindruckend. Die komplette Unternehmensgruppe Gauselmann zusammen 2016 fast 10. 500 Mitarbeiter beschäftigt – außerdem ist ein Umsatz von seiten mehr als 2, 5 Milliarden Euro generiert. Die Firmengruppe gilt aus dem Grund heute als größter Anbieter unfein Ostwestfalen.

Er selbst existieren sich in Interviews immer höflich, teilweise in Samt ferner Seide gekleidet. Die Interviewer beschreiben ihn häufig als sympathisch und charismatisch. Sein Bundesverdienstkreuz, das Gauselmann 1993 um die Verdienste der deutschen Automatenwirtschaft erhalten gesammelt und welches 2013 zu einem Kreuz 1. Klasse aufgewertet ist, trägt er darüber hinaus Interviews gern und setzt es darüber hinaus Szene.

Als Wohltäter möchte er erscheinen. Seiner Ansicht nach koennte jemand der massenhaft verdient, auch irgendetwas an die Anderen abgeben. Mittlerweile vorhanden ist es deshalb die Paul und Karin Gauselmann Stiftung qua 10 Millionen Stiftungskapital. Außerdem wurde die Stiftung Kinderfamilien-Hilfe via 1 Million Kapital 2008 gegründet. Gemessen am Umsatz der Firmengruppe ist dies sicherlich nur ein geringer Betrag.

In der nahen Saga gab es dauernd wieder Kritik – vor allem 2011 durch Parteispenden von seiten Gauselmann, dessen Gesamtbetrag seit 1990 1 Million Euro betragen haben sollen. Mit den vergangenen Wochen wurde durch die „Paradise Papers“ das erfolgreiche Saubermann-Image erneut beschädigt – zum teil wurde er denn „Offshore-Automatenkönig“ betitelt, dieses Beitrag dazu wurde auf GambleJoe bereits veröffentlicht.

Zum 60-jährigen Jubeljahr der Gauselmann-Gruppe werden dem 83-Jährigen jene negativen Schlagzeilen natürlich nicht schmecken. Auch wenn es für der Berichterstattung einige Mängel gibt, ist natürlich er nun einmalig mehr in dubiose Geschäfte verwickelt des weiteren sein guter Ausruf, den er mindestens zu haben glaubt, steht auf dem Spiel. Eitelkeit ist oftmals eine Triebfeder menschlichen Handels des weiteren könnte auch mit diesem Falle diese eine, große Rolle spielen. Warum sonst kann der große Automatenkönig schwach werden ferner sein Anführer-Gen verlieren?

Ich habe so dieses Anführer-Gen. Vielleicht, indes ich bei meiner Tante und meinem Onkel groß geworden bin, als einziger unter meinen Geschwistern. Ich hatte deshalb immer den Wille zu beweisen, was in mir steckt. Meine Tante zusammen gesagt: Du solltest der Beste das. Daran habe mein mich gehalten. (Quelle: Berliner Zeitung)

Hat jener Herr Gauselmann vielleicht erkannt, dass der wissenschaftler im Internet nicht mehr der Beste dies kann? Die Konkurrenz in den Online-Casinos an Automatenherstellern ist natürlich deutlich größer wie in der Spielhalle oder der Spielbank. Wir kennen mehr wie nur Novoline des weiteren Bally Wulff. NetEnt, Microgaming sowie Big Time Gaming einstellen teilweise Spiele mit hochwertigerer Grafik her und vornehmlich qua einem abwechslungsreicheren Gameplay – an das die klassischen Merkur-Slots derzeit nicht mehr heranreichen. Außerdem werden von seiten anderen Softwareherstellern Spielautomaten zu Filmen oder Bands herausgebracht – Marken-Spiele, mit denen die Games von seiten Gauselmann kaum zu allem überluss mithalten können.

Der Rückzug aus dem Spezielle Markt ist infolgedessen auch ein Eingeständnis dieser Situation – vielleicht erkennt dieser „Automatenkönig“, dass der mathematiker diesen Wettbewerb in keiner weise gewinnen kann, und zieht sich derart zurück, damit dieser Image-Schaden sowie die persönliche Niederlage möglichst gering bleiben.